Unbedingt zu einem Besuch in Caserta gehören für mich die Besuche im örtlichen Tierheim. Dieses Mal habe ich mehrmals einige Zeit im Zwinger mit White (und seinem darüber leicht empörten Bruder Pipistrello) verbracht, doch mehr zu meinem persönlichen Highlight am Ende meines Berichtes.

Vor allem galt es all die unzähligen Neuzugänge kennenzulernen, darunter Heerscharen von Pubertieren, die teilweise auch noch mit Namen zu bedenken waren. Da sind zum einen die 6 wilden Weiber aus einem Wurf, die in jeweils 3er-Gruppen mit Galgo sowie Petto und Senza zusammenleben. Galgo teilt sein Reich mit Bluna, Fanta und Wilma. Alle 3 sind aufgeschlossene und fröhliche Hundemädchen, genau wie ihre Schwestern. Merle, Cynthia und Ronja mischen momentan die schwarzen Möppe Petto und Senza auf. Die kleinste und frechste ist hier Ronja (wie wir wohl auf den Namen gekommen sind??), ihre Schwester Cynthia ist die zarteste und zurückhaltendste der Bande. Die Damen gibt es in rauh und glatt, in weiß mit schwarzen oder braunen Flecken, für jeden was dabei ;-)
Richtig lebhaft wird es im Auslauf mit einem kompletten Pubertierrudel: Piccolo, Medio und Grande - diese drei Herren sind die optischen Gegenstücke zu den sechs Schwestern. Dazu Mali, Polpettina und Conca, allesamt überschwängliche und zuckersüsse Schäfermixmädels. In diesem Zwinger herrscht ausgelassene Partystimmung, noch trübt kein Wässerchen das "das Leben ist schöööön"-Gefühl der Jungspunde. Und last but not least Meo due, Kalle, Pastorella, Pele.... So unendlich viele junge und (noch) ausgelassen fröhliche Hunde. Hoffentlich finden viele viele ganz bald ein schönes Zuhause, bevor sie der Tierheimalltag einholt. Mit Bella und Enyo sind auch noch zwei Pubertiere vom letzten Jahr übrig, beides wunderschöne Hunde.

Einige der schon bekannten Hunde haben wir neu fotografiert und gefilmt in der Hoffnung, die damit besser vorstellen zu können. Verde ist gar nicht mehr grün und ein wirklich toller Rüde und wilder Watz. Mit Verde kann man aktive sein und viel Spaß haben, soviel steht fest. Melina ist ein wundervolles Schäfermädel, sehr zugewandt und hoffentlich bald von ihren Menschen entdeckt.

Dennoch - mein absolutes Highlight waren meine Besuche bei White. So ein großartiger Hund! Groß, schlank, athletisch mit geradezu schwebendem Trab. Wundervoll tiefe Stimme. White ist noch zurückhaltend, wenn Mensch plötzlich im Zwinger auftaucht, aber auch unglaublich neugierig. Er nimmt Futter aus der Hand, schnüffelt mich ab, kommt und stupst meine Hand an, wenn ich ihn rufe. Er würde gerne spielen, damit würde das Eis sicher schnell brechen. Ich wollte aber seinen Bruder nicht mit zuviel Aktion noch mehr verschrecken - Pipistrello findet mich nämlich doch eigentlich ziemlich gruselig. White dagegen freut sich, wenn ich komme (ok, oder weil die Leckerlies kommen?). Ich kann einfach nicht verstehen, warum es für ihn nicht täglich mehrere Anfragen gibt. Ich würde mich über ein gutes Zuhause für ihn unglaublich freuen. Er soll nicht darauf warten müssen, dass bei uns der Platz vom Drachenmädchen geräumt wird... Sicher wird White anfangs Arbeit sein - man bekommt ein schüchternes Riesenbaby, dass man bei der Hand nehmen muss, dem man das Leben in einer Familie erklären muss und das keinerlei Grundregeln kennt. Aber ich bin mir so absolut sicher, dass man dafür am Ende einen wundervollen Traumhund haben wird. Seine Menschen sollten souverän und aktiv sein, eine gehörige Prise Humor dazu und dann passt es.

Mein Fazit: es war wieder jede Minute wertvoll, anstrengend, berührend und lehrreich. Bei White lasse ich jedesmal ein Stück meines Herzens zurück. Mit Susi und White zusammen hätte ich mein Traum-Hundeduo beisammen. Und auch wenn man es eine Woche live miterlebt bleibt es fast unvorstellbar, wie Giovanna das Tag für Tag, Woche für Woche .... leisten kann.

Einfach das Bild anklicken
für große Bilder.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok