Hallohallo - wo bleibt bitteschön das Personaaaal?!? Hier fehlt Wassaaa!!!

Na also - geht doch!

Unsere Sina (besser bekannt als "der niedlichste Hund der Welt" ;-)) hatte vermutlich ein wenig Pech bei der Auswahl ihrer Eltern. Wer die schlanken Beine der Mama und dazu die Heldenbrust vom Papa erbt, bei dem sind Schwierigkeiten mit dem Fahrgestell quasi vorprogrammiert.

Alternativ wurde die Ursache für ihre Probleme auch schon in Mangelernährung während der Wachstumsphase vermutet. Wenn man ursprünglich mal sowas wie ein Labrador werden wollte und es dann nicht mal bis zur Fünfzig-Zentimeter-Marke geschafft hat, muss man wohl damit rechnen, dass die einzelnen Teile nicht zeitgleich das Wachstum einstellen und deshalb alles nicht recht zusammenpasst.

Was auch immer der Grund sein mag - Tatsache bleibt, dass Sina schwere Ellbogendysplacie hat und deshalb bereits seit ihrer Jugend an Arthrose leidet.

Lange haben wir uns mit Gelenkpräparaten, regelmäßiger Bewegung und Dauerdiät ganz gut über die Runden gebracht. Im Alter sind aber Spondylosen, Ärger mit den Hüftgelenken und vor einiger Zeit ein leichter Bandscheibenvorfall dazu gekommen.

Mittlerweile hat Sina ihr dreizehntes Lebensjahr erreicht, ist seit gut zwei Jahren zusätzlich zu den Gelenkpräparaten mit Schmerzmitteln eingestellt und bekommt regelmäßig Physiotherapie. In meinen Augen war sie damit austherapiert.

Als mir meine Freundin Christiane von 2haende4pfoten eine Behandlung auf dem Wasserlaufband vorschlug, war ich deshalb zunächst ziemlich skeptisch. 

Sina bekommt regelmäßig Bewegung und hat für einen Hund ihres Alters eine ausgesprochen kräftige Muskulatur - ich konnte mir nicht vorstellen, dass in der Beziehung noch irgendwas "geht". (Außerdem hatte ich ehrlich gesagt Angst, dass mir der Hund auf dem Band vor lauter Panik hysterisch werden würde!)

Trotzdem entschloss ich mich, einen Versuch zu wagen - allerdings ohne große Erwartungen.

 

Umso überraschter war ich, als sich bereits nach relativ kurzer Zeit eine erhebliche Verbesserung feststellen ließ! Sina begleitet mich mittlerweile wieder auf weiteren Spaziergängen. Im Gegensatz zu früher bemerkt man bei feuchtem Wetter keine Verschlechterung ihre Befindens. Heute ist sie quer über einen frisch umgepflügten Acker gerannt! Jippeeeh!!! Häufig läuft das Trödeltrinchen sogar VOR mir her - und das hatten wir soweit ich mich erinnere überhaupt noch nie :-DDD

Mein altes Mädi wieder so fröhlich und gut drauf zu erleben, ist meine tägliche Freude!

Und das Beste dabei ist, dass ich schon kurze Zeit nach Beginn der Therapie die Schmerzmitteldosis halbieren konnte, ohne dass es ihr schlechter geht! Dadurch reduziert sich natürlich die Belastung für Leber und Nieren erheblich, und ich meine, die Maus ist auch geistig wieder wesentlich fitter und unternehmungslustiger geworden.

Es schaut alles danach aus, dass unsere kleine Vizebotschafterin ihren Job noch ein paar Jahre machen kann!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok