08.11.2014

Heute vor einer Woche ist Santos bei mir eingezogen - und alles dreht sich um diese 550g Hund.
Nach dem er mir ja den Schreck meines Lebens eingebracht hat, ich sicher war ihn begraben zu müssen,
hat er sich gut erholt. Ich werde nie sagen, er ist über den Berg - das ist er für mich erst, wenn er einen Chip &
einen Pass & ein Ticket nach D hat. Er frisst weiterhin gut. Die Infusionen gebe ich nicht mehr in die Vene sondern
unter die Haut, wenn die ganze Menge drin ist, schaut es aus, als ob er einen zweiten Kopf auf dem Rücken trägt...
Er kackt fester, evtl. sogar zu fest, dh. er bekommt zu seiner Milch jetzt auch 2, 3 Tropfen Olivenöl um die Angelegenheit
geschmeidig zu machen. Und er hat nen dicken Bauch. Böse Stimmen behaupten "wie die Mamma" :-DD
Er hat auch wieder Kraft in der Stimme um sich zu beschweren, wohlig zu grunzen und zu weinen. Manchmal kommt sogar
eine Art bellen raus und er hat sogar schon nach mir geschnappt ;-)

Wir überlegen ständig, wie es dazu kam, daß er alleine war. Wurde seine Mutter beim Umzug gestört? War die Mutter jung
& dumm? Manchmal fressen Hündinnen ihre Welpen, wenn sie merken, sie sind krank bzw. zu schwach um zu leben.
Wir vermuten, daß er auf jeden Fall einmal gesäugt wurde - ansonsten wäre er schon tot. Was würde ich geben,
Antworten auf all diese Fragen zu bekommen....

Weiterhin ist Daumendrücken angesagt für den kleinen Mann. Wenn alles gut geht, öffnet er in ca. 6-10 Tagen seine Augen
und auch sein Gehör fängt dann an sich zu entwickeln. Aber langsam: ein Schritt nach dem anderen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok