Twin.... der übrige der Two Brothers. Sein Bruder ist leider gestorben. Wann, warum & wie kann oder will mir keiner sagen. Mir bleibt der bittere Geschmack, daß ich zu spät war... Twin taufe ich ihn in Gedenk an seinen Bruder, den es nicht mehr gibt, damit ich nicht vergesse, daß es ihn gab. Aber wie... sie brennen sich ein...
Ich habe ihn adoptiert, in die Pension gebracht & werde ein Zuhause für ihn finden. Ich hab es ihm versprochen, daß alles gut wird.
Gina, die Hündin, die ich vor zwei Wochen aus dem Hundefängerauto fast direkt adoptiert hat, ist noch nicht besser beinander. Die Diagnose Beckenbruch & die Infos, in 3-4 Wochen soll sie verheilt sein. Heute waren wir beim Röntgen: das Becken ist DREIMAL gebrochen, eine Kante leider auch recht unglücklich, so daß ich morgen mit dem Orthopäden telefoniere um zu besprechen, wie es weitergeht, ob wir operieren. Sie ist sehr dankbar für Wärme & menschliche Nähe, wenn auch anfangs etwas schüchtern.
Auf dem Rückweg in die Pension füttere ich einen neuen Straßenhund. Wie ich erfahre lebt er schon seit Wochen dort, mir ist er nie aufgefallen & ich füttere ihn. Ich werde ihn zum Freund machen & mitnehmen, in die Pension setzen. Ich hoffe noch bevor dieser kalte Winter zu Ende ist.
Im Tierheim kommt Belen an, eine Dogo Argentina. Beckenbruch & Beinbruch. Sie erholt sich gut & wächst so schnell, daß man quasi dabei zusehen kann!
Heute war auch Elfis großer Tag. Sie wird kastriert & für ihre Ausreise vorbereitet. Ihre sympathische Familie fiebert mit & weiß kaum noch wohin mit ihrer Liebe - und ich kann sie verstehen, Efli ist ein Schätzlchen & wird viel Freude bereiten.
Und noch ein Neuzugang im Tierheim: der neue Lupo nero. Sein Herrchen, der ihn fast 12 Jahre hatte, hat ihn uns gebracht & behauptet, er hätte ihn gefunden. Der Hund ist abgemagert & hat ständig den Drang Kacka zu machen. Heute war Röntgen & Ultraschall. Eine Masse in seinem Enddarm lässt nichts gutes Hoffen... Heute Nacht ist er in der Klinik, Wir hoffen, es ist nur Kacka... er bekommt Flüssigkeit in die Venen, die auflösen sollen was den Darm verstopft... wenn es auflösbar ist.. aber es sieht nicht danach aus. Und ganz echt: ich wünsche dem Mann, der diesen wunderbaren Hund nach fast 12 gemeinsamen Jahren ins Tierheim steckt einen Wunden Arsch im Sommer, voll mit Maden & im Winter kalten Beton unter dem Körper. Er würde nicht einen halben Tag überleben. Die Chancen für den neuen Lupo nero stehen schlecht, er einzige Trost: er ist nicht allein.

Einfach das Bild anklicken für große Bilder.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok