...hatte ich über Reggia geschrieben – und wieder gelöscht. Übrig geblieben ist nur das Zitat von Dr. Ute Berthold-Blaschke, dessen simple Wahrheit mich bei der Suche nach Aufgaben für den Softhunter unmittelbar angesprochen hat.


„Ein Hund wird sich nur dort wohl fühlen, wo seine Menschen zufrieden mit ihm sind.“


Reggia war ein echter Ladenhüter – damals noch im Landsberger Tierheim. An der Leine eine Dampflok, stinkstiefelig im Umgang mit Vierbeinern aller Art und ihre rastlose, frustgeladene Traurigkeit wirkte eher abschreckend als mitleiderregend.
Nur Giovanna glaubte unverbrüchlich daran, dass irgendwo ein Zuhause auf Reggia wartete - und sie behielt recht.
Wie glücklich und zufrieden man dort immer mit ihr gewesen ist, spricht aus jeder Zeile der anrührenden Nachricht, die Giovanna erreicht hat.
Und was das aus einem nicht einfachen Hund wie Reggia gemacht hat, zeigt jedes einzelne der beigefügten Fotos.

"Liebe Giovanna, wie geht es Dir? Es fällt uns nicht leicht, die richtigen Worte zu finden, aber es ist uns wichtig, dass Du es weißt.Unsere Reggi ist sehr krank, leider wissen wir nicht, wie viel Zeit wir mit ihr noch haben... Wir werden Dir von ganzem Herzen versprechen, , es ihr so schön wie möglich zu machen...sie hat einen sehr großen Tumor im Zwöffingerdarm, er ist zu groß für eine Operation. Wir hoffen, dass die Medikamente anschlagen und er in drei Wochen kleiner ist, dann hat sie gute Heilungschancen. Wenn nicht, hoffen wir, wir konnten ihr noch schöne Jahre geben....es tut mir leid, aber es fällt mir sehr schwer, die richtigen Worte zu finden. Sie gehört zur Familie und es bricht mir das Herz,, dass wir grad nicht mehr für sie tun können, als ganz fest zu hoffen...."

 

Einfach das Bild anklicken
für große Bilder.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok