...wieder zu sehen, war einerseits natürlich eine große Freude - andererseits einfach nur traurig.

Dass diese tolle Hündin schon so lange hinter Gittern sitzt, dass sie quasi eine alte Bekannte von Silvia und mir ist, dürfte eigentlich gar nicht sein.

Ok - Madame lässt sich von Artgenossen nicht die Butter vom Brot nehmen. Eher würde ein solcher Akt vermutlich damit enden, dass Floraleben auf dem Brothaufen sitzt und die anderen mit hängendem Kopf davon schleichen. Und mit einer Katze im Haushalt würde sie ziemlich sicher - wie von uns von Anfang an vermutet -  niedliche Wettrennen veranstalten, welche der Stubentiger in seinem höchsteigenen Interesse besser gewinnen sollte.

Und sie ist schwarz mit Stehohren - soweit man diese Tatsache als Eigenschaft respektive als Fehler betrachten möchte.

Schwarz mit Stehohren sieht noch gefährlicher aus als schwarz mit Schlappohren - irgendwie schäferhundiger.

Zumindest auf Fotos.

Denn niemand, der Flörchen länger als fünf Minuten life erlebt hat,  bringt es fertig, sich vor ihr zu fürchten. Nicht einmal ich als bekennender Waschlappen! Und das ist ein echtes Kompliment für Flörchens Gemütslage. 

Ein hysterisches, ihr völlig unbekanntes Weibsbild schmeißt sich auf sie drauf und drückt sie in den Dreck - na und? Man würgt ihr einen Strick um den Hals und schleift sie zurück in den Zwinger. Ok - zurück in den Zwinger ist jetzt blöd,  aber sonst war das ein prima Spiel, Leute. Hab`s zwar nicht ganz verstanden, aber können wir gerne nochmal machen. (Alles nachzulesen in Flörchens Steckbrief auf den Vermittlungsseiten)

Andere Hunde gehen beim Anblick des Zollstocks erstmal in die Knie - Floras gute Laune wird nicht einmal von dem Hauch eines Verdachtes getrübt, irgendjemand könne ihr etwas Böses wollen.

Allen bisherigen Erfahrungen zum Trotz und ungeachtet der Tatsache, dass sie den weitaus größeren Teil ihres Erdendaseins bislang hinter Gittern verbracht hat, hält "uns` Flörchen" das Leben nach wie vor für eine gute Sache und uns Menschen für die tollste Erfindung des Universums!

Es wäre so wunderbar, wenn dieser ungebrochene Optimismus irgendwann belohnt würde!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok