Wir haben die Pension in Italien bereits vor längerem gewechselt und ich war im Januar und im Juni schon dort. Dieses Mal verstärkt sich der positive Eindruck noch. Ja, im Grunde ist es ein für italienische Verhältnisse zugegebenermaßen vorbildliches Tierheim, aber doch ein Tierheim. Große und saubere Zwinger, immer frisches Wasser und Futter, eine Rückzugsmöglichkeit und die nutzbaren Ausläufe. Doch darüberhinaus wird sich hier wirklich um unsere Hunde gekümmert, vor allem von Umberto. Er sorgt dafür, dass wenn nötig jeder Hund seine Medikamente erhält, schaut, ob es den Tieren gut geht, ruft Giovanna an, falls ihm ein Hund Sorgen macht - kurzum er kümmert sich. Und das ist so viel wert!
Wir schauen mehrfach in dieser Woche in der Pension vorbei. Überhaupt lerne ich in dieser Woche, dass Giovannas Alltag ein einziges Hin- und Herfahren ist: Hund von a nach b bringen mir Zwischenstopp in c, um einen weiteren Hund mitzunehmen, dann Blutproben ins Labor, Hunde wieder zurück, danach zur Apotheke und mit den Medikamenten nach d usw usw
Bei den Besuchen in der Pension lerne ich viele der Hunde neu oder besser kennen.
Pia und Basti, zwei verfilzte aber glücklich durch den Auslauf tobende für mich Neuzugänge. Pia hat uns viel Sorgen und Kopfzerbrechen bereitet mit ihrer Beule am Bein. Ich durfte/musste die Überlegungen live miterleben "was tun, wenn es bösartig ist?" Einem alten, großen und schweren Hund das Vorderbein amputieren mit dem Risiko, dass er dann nicht laufen kann? Gegen die eventuelle Chance, dann länger zu leben? Giovanna hat hierzu ja bereits berichtet. Momentan weiß Pia von all dem nichts und sie ist fröhlich und aktiv. Beim Tierarzt war sie mustergültig brav.
Basti ist ein fröhlicher Wuschel, wie Pia mittlerweile entfilzt und gewaschen. Das ist vor dem Winter kein Luxus, denn ein derart extremer Filz saugt sich im feuchten Winter von Caserta voll wie ein Schwamm.
Heidi und Susi wohnen jetzt mit Nico zusammen, immer noch die wilden Rennsemmeln schlechthin. Für die Damen wäre es so schön und wichtig, ein Zuhause mit viel viel Bewegung zu bekommen!
Snoopy kann mit seinem Bein prima laufen und es voll belasten, nur manchmal erinnert sich sein Kopf und er läuft auf drei Beinen - aber das wird sich geben. Ihm durch die Beine wuselt die kleine Friday, ich sage nur eins:"Zuckerschock ❤️"
Carlo ist ein Bild von einem Rüden und zugleich ein Ausbrecherkönig - die Welt in der Pension ist ihm zu klein. Er ist zutraulich, aber er will was erleben!
Mimmo und Emma sind unglaublich lieb zu einander, ihre Geschichte habe ich ja schon erzählt.
Giulio, der taube alte Rüde, hat immer gute Laune und freut sich über jeden Besuch. Mirella und Orbo due warten schon so lange auf die richtigen Familien....
Und dann lerne ich Enza kennen und ihre zahlreichen Hunde in der Pension. Wie von Giovanna berichtet, auch diese Hunde suchen liebevolle Zuhause.
Diese Pension ist so wichtig für cdi, hier können all die Hunde in Sicherheit auf ihre Vermittlung warten, die Giovanna krank oder verletzt findet, die ihr "geschenkt" werden, die aus dem Tierheim der 14 Leben (ent)kommen... all diese Hunde haben dort nun die Chance, von ihren Familien gefunden zu werden. Ein riesengroßes Dankeschön an all unsere Pensionspaten, die hierzu maßgeblich beitragen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok