IMG 20171206 WA0005 Copy

In einem früheren Leben war er ein Hund ;-)

 

Ricky, oder wie ein Sausack ein ganzes Katzenrudel aufmischt!

Am 15. September änderte sich wieder was in unserem Leben. Es kamen zwei Neuzugänge angefahren. Die Schildpattschönheit Briciola und Sausack (ja, er heißt so), Ricky.
Während Briciola von Anfang an Angst vor anderen Katzen zeigte – nicht verwunderlich, wenn man mit dem Sausack ein Zimmer teilen muß – und dann aufgrund der Tatsache, dass sie mehrmals unter mein Bett gekackt hat, vor lauter Angst, auch in diesem Zimmer bleiben mußte , kennt Ricky solcherlei Befindlichkeiten nicht. (zur Beruhigung: Briciola benimmt sich in ihrem neuen Zuhause ohne andere Katzen als Mittelpunkt einer dreiköpfigen Familie mustergültig).
Ricky ist der Meinung, in seinem zarten Alter von ca 1,5 Jahren hat er in seiner Tierheimzeit genug gelitten und auf alles verzichten müssen, und was jetzt so da ist, ist SEINES.
Ricky bringt mit täglich die Schuhe im Flur durcheinander. Nicht einmal, sondern ungefähr 10 mal. Ricky hat keinerlei Scheu davor, andere Katzen zu verprügeln, wenn sie nicht in sein Weltbild passen. Wen er akzeptiert, der hat allerdings Ruhe. Er ist eigentlich anderen Katzen gegenüber auch aufgeschlossen und pirscht sich zum Schmusen heran. Aber durch seine Art macht er sich halt nicht nur Freunde und so sind alle ein wenig schlecht auf ihn zu sprechen.
Auf der anderen Seite ist er ein Traum von einem Kater. Verschmust, anhänglich, er liebt seinen Menschen. Ricky lässt sich mit dem Staubsauger absaugen (vielleicht kann man das Beweisvideo posten) und Ricky kann sogar 5geb. (auch davon gibt’s ein Beweisvideo). Nicht nur zufällig, sondern ganz absichtlich. Er liegt auf der Couch im Arm seines Menschen wie ein Baby und will einfach nur geliebt und betüdelt werden.
Für Ricky würde ich mir bevorzugt Wohnungshaltung mit einem anderen Kater (mit den Weibern hat er es weniger, die werden gnadenlos attackiert) wünschen. Dieser andere sollte geduldig sein und nicht zu dominant, dass Ricky sozusagen die Führungsposition einnehmen könnte. Gerne kann man auch – das hatte ich jetzt schon zweimal – eine Art Probewohnen vereinbaren, denn es ist generell schlecht einzuschätzen, ob es mit zwei Katzen gutgeht, so dass Ricky eben zurückkommt, wenn es gar nicht anders gehen sollte.
Aufgrund der Tatsache, dass er dem Staubsauger furchtlos gegenübertritt, müßte man bei einem Einzelplatz mit Freigang berücksichtigen, dass es wirklich sicher ist und nicht an einer Hauptstraße.
Alleine in einer Wohnung wäre nur akzeptabel, wenn seine Menschen viel zuhause wären. Er macht sich nicht direkt was aus anderen Katzen, aber er will auf jeden Fall unterhalten werden.
Er ist ungefähr 1,5 Jahre, wunderschön silberfarben und bis auf die paar Macken absolut unkompliziert.

Wenn Sie denken, Sie wären der/die Richtige für Ricky, dann rufen Sie doch mal bei Giovanna an. Die gibt Ihnen dann meine Kontaktdaten und Sie dürfen ihn gerne kennenlernen .

Einfach das Bild anklickenfür große Bilder.