IMG 20171011 WA0061 Copy
Hündin
ca. 60 cm Schulterhöhe
geb. ca 2010

.....mit dem Gütesiegel!

Ich geb`s zu - anhand der Fotos hat es das Flörchen nicht leicht bei mir gehabt. Irgendwie zu groß, zu schwarz, und auch wenn sie mit ihren Stehohren ein wirklich schöner Hund ist, so fehlte es ihr dadurch doch ein wenig an der "Ich-bin-ein-Labrador-und-kann-keiner-Fliege-was-zuleide-tun"-Optik.

Als ich sie life kennenlernen durfte, war sie mir schon gleich auf Anhieb wesentlich sympathischer. Die junge Straßenhündin, die aufgrund einer unbehandelt gebliebenen und deshalb ein wenig schief zusammen gewachsenen Fraktur eines Hinterbeines im Tierheim gelandet war, gebärdete sich hinter dem Zaun so freundlich, dass wir bedenkenlos in den Auslauf gingen, wo wir von ihr und dem übrigen Rudel überschwänglich begrüßt wurden. Und beim Verlassen des Zwingers demonstrierte die junge Dame dann überzeugend, dass sie mit ihrer leichten Behinderung keinerlei Probleme hat - indem sie sich an uns vorbei zwängte und eine fröhliche Runde durchs Tierheim drehte - die zielstrebig am Katzenhaus endete.

Aaaahhhh! Was, wenn dort die Türe nicht richtig zu war und Madame das Katzenproblem von Caserta im Alleingang löste? Was, wenn sie einen Nachschlüssel hatte???

Auweiah - sie trug weder Halsband noch Geschirr, und unsere Bekanntschaft war ja doch noch verhältnismäßg neuen Datums. Vor wem hatte ich nun mehr Angst: vor Flora oder vor Giovanna? Eindeutig vor Giovanna - also streckte ich die verblüffte Flora mit einem Hechtsprung nieder und rang sie in den Staub, während Silvia nach Halsband und Leine rannte. Die Hündin war zwar sichtlich leicht überrascht über soviel Aufregung, aber grundsätzlich gutwillig und zu jeglicher Kooperation bereit, sogar als wir sie röchelnd hinter uns her in den Auslauf schleppten. Wo sie nicht etwa Fernsengeld gab aus Angst vor einem neuen Überfall  dieser ganz offensichtlich  komplett durchgeknallten Menschen, sondern uns erfreut umsprang nach dem Motto: "Das Spiel kannte ich zwar noch nicht - aber es war Klasse!" Und plötzlich total nach Labrador aussah - trotz der spitzen Mr. Spock-Ohren!

Fazit: Wenn wir einmal sicherheitshalber davon ausgehen, dass ihr lebhaftes Interesse an den Samtpfoten NICHT rein altruistischen Motiven entsprang, dürfte eine Vermittlung zu einer Samtpfote vielleicht nicht ganz optimal sein - immer vorausgesetzt natürlich, Sie hängen an ihrer Katze.

Auf jeden Fall würde das Flörchen, das ja schließlich auf der Straße gelebt und dort gelernt hat, auf sich aufzupassen, auch lieber zu einem vierbeinigen Kavalier ziehen als zu einer Konkurrentin - auf die kann sie nämlich gut und gerne verzichten!

Aber ansonsten können wir der fröhlichen jungen Dame aus innerster Überzeugung das Gütesiegel "uneingeschränkt empfehlenswert" sowie den Titel "Ehrenlabrador" verleihen!

Floras Ausflug ins Tierheim haben wir leider nicht gefilmt, aber besuchen Sie Flora doch mit uns in ihrem Auslauf!

Einfach ein Bild anklicken für große Bilder.